Retail Award Switzerland 2018
Die Gewinner der 4. Ausgabe am Retail Forum Switzerland

Im Rahmen des grössten und wichtigsten Fachkongresses für Handel, Detailhandel, Retail-Immobilien und Shoppingcenter wurde am Donnerstag, dem 8. November 2018, zum vierten Mal der «Retail Award Switzerland» in drei Kategorien überreicht. Mit den drei Awards werden jedes Jahr Unternehmen und Leistungen gewürdigt, welche die Retail-Branche besonders beleben und vorwärtsbringen.

Transa Backpacking AG - Award in der Kategorie «Best Customer Experience»

Der Award in der Kategorie «Best Customer Experience» ging an die Transa Backpacking AG. CEO Daniel Humbel nahm den Preis persönlich entgegen. In seiner Dankensrede gab er Einblick, warum er glaubt, dass er Transa zusammen mit den Mitarbeitenden und den Kunden auch in Zukunft erfolgreich wird gestalten können. Mit der Digitalisierung und der Durchmischung der Kanäle erhält der Retail eine neue Dimension und eine grosse Chance, sich in der Wirtschaft und der Gesellschaft neu zu positionieren und mehr zu sein als nur Händler. Humbel verdeutlichte, dass es im täglichen Kontakt zwischen Mitarbeitern und Kunden keinen Unterschied macht, wer auf welcher Seite steht – es sind Menschen, die sich begegnen und sich austauschen. Dabei bilden Werte und ein starker Purpose die gemeinsame Grundlage. Das bietet Orientierung für die lernende Organisation. Wichtigste Voraussetzung für ein agiles Mindset sind auf persönlicher Ebene Haltung und auf organisationaler Ebene eine Vision. Und als Grundlage die Bereitschaft zur Selbstreflexion.

Lidl Schweiz - Kategorie «Best Brand Collaboration»

Die Auszeichnung zum Sieger in der Kategorie «Best Brand Collaboration» ging an Lidl Schweiz. Die Positionierung von Lidl in der Schweiz wird seit mehreren Jahren konsequent durch die Kooperation mit Schweizer Botschaftern geprägt. Im vergangenen Jahr wagte sich Lidl Schweiz ausserhalb seiner Läden aber in ein neues Geschäftsfeld vor. Der Discounter liess sich vom Starkoch René Schudel sowie von Ernährungsexperten Menüs kreieren. Rezept und Zutaten dafür kamen per Post nach Hause oder ins Büro. Lidl verkauft nun auch Menüboxen. Dies übers Internet.

Mark Ineichen, CEO und Präsident der Otto’s-Gruppe - Kategorie «Retail People»

In der Kategorie «Retail People» wurde eine bekannte Persönlichkeit aus der Retail-Branche geehrt, welche diese nachhaltig prägt und bedeutende Akzente setzt. Die Untiefen des Schweizer Detailhandels umschifft gekonnt Mark Ineichen, CEO und Präsident der Otto’s-Gruppe. Er nahm den Preis persönlich entgegen und bedankte sich launig mit den Worten: «Schön, dass wir für unsere Philosophie und Nachhaltigkeit auch mal geehrt werden.» Denn er arbeitet mit unkonventionellen Methoden. Trotz Online-Boom setzt er unverdrossen auf den klassischen Handel und hat kürzlich ein neues Ladenkonzept entwickelt und umgesetzt. Mark Ineichen (45) übernahm 2001 mit seinem jüngeren Bruder Rolf die Führung der Otto’s-Gruppe. Dazu gehören 100 gleichnamige Discountfilialen sowie der Restpostenverkäufer Radikal und der Outdoor-Spezialist Sherpa. Zudem verkauft die Gruppe, die rund 2000 Personen beschäftigt, auch Autos (Otto’s Cars) und Skiausrüstung.

Presenting
Partner
Presenting Partner Marketing | Strategie | Projektmanagement | Aargau | Effecto Gmbh